Praxis (48 von 51).jpg

Phytotherapie

Wirksamkeit in der Phytotherapie

Heilpflanzen wirken meist aufgrund ihrer komplexen Zusammensetzung aus ätherischen Ölen (s. unten), Bitterstoffen, Gerbstoffen, Mineralstoffen usw.

Angewendet werden die unterschiedlichen Präparate hauptsächlich bei chronischen oder psychosomatischen Erkrankungen und bei Stoffwechselstörungen.

Aromatherapie

Hauptsächlich werden die ätherischen Öle über den Geruchssinn aufgenommen, welcher direkten Einfluss auf das limbische System im Gehirn hat (z.B. auf die Verarbeitung von Emotionen).

Bei Erkältungskrankheiten hilft die Aufnahme der Öle über die Schleimhäute der Atemwege.


Ausserdem können die Öle verdünnt auch auf die Haut aufgetragen werden und finden so unter Anderem Verwendung in Massageölen. Sie sind lipophil was hier bedeutet, dass sie die Hautbarriere leicht durchdringen können und so rasch in die Blutbahnen gelangen.